Gesucht werden momentan: Meredith Fell, Esther, Abby Bennett & Sheriff Forbes. Außerdem auch menschliche Freecharaktere! :)
#1

Gräber

in Friedhof 29.06.2012 15:53
von Survivor • 132 Beiträge

...


nach oben springen

#2

RE: Gräber

in Friedhof 01.07.2012 19:27
von Claire Riveria • 7 Beiträge

Es war ein windiger Tag gewesen. Die Bäume gaben sich dem starken Wind hin. Claires Haare wehten wie wild und klatschen immer wieder in ihr Gesicht. Für sie war heute kein schöner Tag gewesen, denn sie wusste, was bevor stand: Der Besuch auf dem Friedhof. Sie wollte es machen, leider begleitete sie immer das Gefühl der Trauer und Einsamkeit und genau diese Gefühle hasste sie und wollte sie nicht zu lassen. Kein Mensch erlebte sie in solch Situationen. Es war fast sowas wie ein Geheimnis. Die Blondine ging den schmalen Weg entlang. Links und Rechts Gräber. Viele Menschen hatten ihre Familienmitglieder und Freunde verloren, zu viele. Der Tod war etwas schreckliches und sie war froh, dass er erst am Ende ihres Weges wartete.

Sie erreichte endlich das Grab ihres Bruder. Der Name Max Riveria zierte den Grabstein. Die Blumen vom letzen Mal sahen nicht mehr so frisch aus, deshalb nahm sie die Blumen und schmückte das Grab mit neuen, bunten Blumen. Sie bückte sich runter und starrte den Grabstein an. Wieso er? Eigentlich sollte ich dort liegen! Ich war an seinem Tod schuld. , warf sie die große junge Frau selber vor. Ihre Trauer war unbeschreiblich groß, eine kleine Träne trat aus ihrem Auge heraus und floss langsam ihre Wange hinunter. ''Es tut mir Leid, Bruder.'', sagte sie mit zittriger Stimme. Das war nicht sie..Sie zeigte nie solche Gefühle, vielleicht war das der Grund, wieso sie nun so stark waren. Ihre Hand griff zu ihrer Tasche. Ein ganz bewusster Griff, denn sie tat ihn immer, wenn sie auf dem Friedhof war.

Eine kleine silberne Flasche wurde von ihr herausgeholt. Sie schraubte wie betäubt den Deckel auf und trank einen kurzen Schluck. Sie verzog ihr Gesicht kurz. Nun fühlte sie sich besser. In der Flasche befand sich kein Wasser, sondern hochprozentiger Alkohol. Es war nicht der beste Ort, um das zu trinken, aber die beste Methode, um nicht mehr zu fühlen. Um kein Schmerz, Trauer, Einsamkeit,, Verzweiflung zu spüren. All das waren schlechte Gefühle. Gefühle, die Claire nicht fühlen wollte.


nach oben springen

#3

RE: Gräber

in Friedhof 01.07.2012 19:59
von Katerina Petrova • 6 Beiträge


An dem so ungemütlichen Tag, zog es Katerina mal wieder in den Wald. Ihre Kehle schrie nach dem Blut eines jungen Menschen und es dauerte nicht lange bis sich das erste Opfer fand. Blutrünstig riss sie den Menschen zu Boden und schlug ihre Zähne mit voller Wucht in die Hauptschlagader des Halses. Warme Flüssigkeit rinn ihre Kehle hinab und minderte das Brennen um einiges, wenn auch das Verlangen nach noch mehr dadurch nur abermals verstärkt wurde. Das stellte sich allerdings nur schwer ab.

Nachdem der Mensch auch seinen letzten Tropfen Blut verloren hatte, zogen ihre Mundwinkel sich kurz nach unten, während ihre Brauen sich gegensätzlich anhoben. "Oh, Tot. Naja..was soll's. Dich vermisst vermutlich sowieso niemand.", gelangweilt schob sie die Leiche mit dem Fuß an, sodass diese einen steilen Hang hinabstürzte. Die meiste Zeit über versuchte Katerina schon, wenigstens nur zu manipulieren und ihre Opfer nicht gleich ganz zu töten, was allerdings nicht immer so ganz klappte. Eleganten Schrittes, lief die schöne Vampirfrau weiter. Ihr Weg führte sie schließlich auf einen abgelegenen Friedhof, den sie schon einige Male besucht hatte. Mit dem Finger strich sie über den Grabstein der Gilbert Familie und ein kühles Lächeln zuckte um ihre Mundwinkel.

Von Weitem sah sie eine blonde Frau vor dem Grab knien, während der Wind unheimliche Geräusche von sich gab. Wild wurden ihre braunen Lockern umhergewirbelt und zu allem Überfluss begann es nun auch noch in Strömen zu regnen. Das konnte ihre Laune jedoch nicht wirklich trüben.
Selbstbewusst, stemmte sich eine Hand in die Hüfte. Ein gefährliches Funkeln lag in den Augen der Brünetten, die unmittelbar hinter der Frau stand, die sich langsam aufrichtete um wohl alkoholisches zu sich zu nehmen.
Mit einem Ruck hatte sie ihr die Flasche aus der Hand gerissen und trank selbst den Rest, denn noch immer durstete es Katerina nach frischem Blut.
"Bevor Du etwas sagst, sei froh, dass ich Dir nicht die Kehle aufschlitze und dein Blut trinke, klar?", erklärte sie ihre Handlung und hob arrogant eine ihrer perfekt geschwungenen Augenbrauen an. Ihr Blick fiel auf das Grab vor ihr, doch der Name sagte ihr ausnahmsweise mal nichts, wo sie doch sonst ganz Mystik Falls zuordnen konnte.
Vielleicht war sie noch nicht lange in der Stadt? Doch eigentlich konnte ihr das doch egal sein. Rücksichtslos ließ sie die silberne Flasche in den Dreck fallen und mit dem Handrücken wischte sie sich über den Mund, welcher noch immer leicht blutverschmiert war.



"I'm tired of being what you want me to be"

nach oben springen

#4

RE: Gräber

in Friedhof 01.07.2012 20:12
von Claire Riveria • 7 Beiträge

Wenn ihre Mutter davon erfahren würde..das hätte kein schönes Ende für sie. Ihre Mutter wusste, wie sie war. Wie gefühlslos, wie hemmungslos, wie hinterlistig...Aber ihre Mutter hatte schon die Hoffnung in sie aufgegeben. Sie wusste nicht mehr weiter und im inneren tat es Claire auch leid. Aber es war eben so, wie es war. Ihr Leben hatte sich mit dem Tod ihres Bruder komplett geändert. Leider zum Schlechten. Passend zu ihrer Situation fing es auch noch an zu regnen. Sie schaute zum Himmel und genoss die Tropfen, die auf ihr Gesicht trafen. Der Regen machte sie etwas nüchternder.

Sie genoss noch einen Moment, wie der Alkohol ihre Kehle hinunter floss. Dieses angenehme Gefühl hatte sie noch lange nicht mehr. Ganz benommen vom Alkohol, merkte sie gar nicht, wie jemand ihr die Flasche weg nahm. Sie drehte sich grinsend zu einem braunhaarigen Mädchen um. Sie sah ihr zu, wie sie ihren Alkohol leer trank. Wut kam auf. Niemand durfte ihr Eigentum anrühren. Sie ballte ihre Hand zu eine Faust. Was dachte sie, wer sie ist?! Das sie sich sowas traute.

Ihre nächsten Worte ließen sie unbeeindruckt. Was wollte sie von ihr? Kehle aufschlitzen? Claire verstand die Welt nicht mehr. ''Anscheinend bin ich hier nicht die einzige, die zu viel intus hat, Süße.'', sagte sie grinsend zu ihr. Gelangweilt bückte sie sich runter und hob die Flasche auf. ''Die hat noch Pfand.'', sie zwinkerte der Brünetten zu. Sie war zwar etwas angetrunken, jedoch konnte sie die Arroganz des Mädchen deutlich sehen.


nach oben springen

#5

RE: Gräber

in Friedhof 01.07.2012 20:47
von Katerina Petrova • 6 Beiträge

Gelangweilt verschränkte sie die Arme vor der Brust und betrachtete das betrunkene Mädchen. Wirklich interessiert war Katerina nicht, was die Geschichte der Frau anging und doch fragte sie sich, wieso man sich in dem Alter auf einem Friedhof so den Kopf zuschüttete.
Belustigt stieß sie einen Laut aus, wobei sich ihre Mundwinkel leicht nach oben zogen. "Hmm."
Eigentlich hielt sie hier nichts weiter und doch blieb sie einfach stehen, während der Wind ihr um die Ohren pfiff.

"Blondie, wenn du wüsstest wie ernst ich das meine, wärst du nicht so frech.", irgendwie war es erstaunlich für einen Menschen, dass sie ein so großes Selbstbewusstsein hatte. Augenblicklich hatte sie die hübsche Frau an sich gerissen, sodass sie den Atem von ihr spüren konnte.
Um ihr den Beweis zu liefern, sorgte sie dafür, dass sie ihren Kopf zur Seite neigen musste und seufzend zuckte sie mit den Schultern, ehe sie einmal kräftig zubiss.
"Du wolltest es ja nicht anders..", nur kurz saugte sie, denn sie sollte nicht gleich Tot umfallen. Auf dem Friedhof.. das wäre wohl auch eine ziemliche Ironie des Schicksals. Triumphierend ließ Katerina von der etwas geschwächten und wohl auch schockierten Frau ab, die sie entgeistert anstarrte.

"Das nächste mal einfach nicht so sehr das hübsche Mündlein aufreißen,hm? Sonst endet das irgendwann noch mal böse..", warnte die Doppelgängerin mit einem gefährlichen Unterton, wobei sie immer noch ein Lächeln auf den Lippen trug.
Irgendwas hielt sie davon ab sie zu töten, wenn ihr auch noch nicht ganz klar war, was genau das war.



"I'm tired of being what you want me to be"

nach oben springen

#6

RE: Gräber

in Friedhof 01.07.2012 21:05
von Claire Riveria • 7 Beiträge

Am liebsten würde sie sich einfach nur hinsetzen. Von ihr aus auch auf dem Boden. Ihr Kopf war nämlich am Platzen und schwindelig war ihr noch dazu. Sie hielt sich erschöpft die Hand vor die Stirn und seufzte, dann blickte sie wieder die fremde Frau an. Sie hörte ihren Worten zu und merkte gar nicht, wie nah sie der Brünetten war. Sie spürte ihren Atem auf ihrer Haut. Angst hatte sie nicht, aber es fühlte sich komisch an. Irgendwie fühlte Claire, dass etwas Böses in ihr steckt. Ehe sie sich versah, hatte sie auch schon die spitzen Zähnen der arroganten Frau in ihren Hals. Es war ein stechender Schmerz und einen Schrei konnte sie nicht unterdrücken. Sie fühlte, wie schwach sie wurde. Sie konnte ihre Augen kaum offen halten, denn ihr Kreislauf machte schlapp und sie war kurz davor umzukippen. Jetzt ist es zu Ende, dachte sie die hilflose Blondine. Eigentlich war sie gar nicht so traurig drüber. Wer würde sie denn vermissen? Es gab niemanden mehr in ihrem Leben.

Irgendwann ließ die Vampirin von Claire los. Sie konnte sich noch auf den Beinen halten, aber gut ging es ihr nicht. Die Wunde am Hals schmerzte noch sehr. Sie starrte die Brünette an und hörte aufmerksam ihren Worten zu. Stille herrschte. Sie musste erstmal realisieren, was passiert war. Sie wurde gerade gebissen! Von einem Vampir. Das es sowas noch gab. Ihre Großmutter hatte immer ein paar Geschichten von ihnen erzählt, geglaubt hatte sie diese Märchen bis jetzt nicht. Als sie wieder klar denken konnte, richtete sie sich wieder auf. ''Wenn du so stark tust..wieso tötest du mich nicht einfach?!'', sagte sie. Die Blondine stand genau vor ihr und schaute ihr genau in die Augen. Sie weiß auch nicht, was sie ritt. Es war der perfekte Moment, um ihr Leben zu beenden. Das war doch ihr sehnlichster Wunsch, oder?


nach oben springen

#7

RE: Gräber

in Friedhof 02.07.2012 18:22
von Katerina Petrova • 6 Beiträge


Zuerst schien die Blondine völlig in sich zusammenzusinken. Der Biss hatte sie zunehmend geschwächt und verbesserte ihren angetrunkenen Zustand wohl nicht grade. Vorerst belustigte Katerina die Situation einfach nur, doch nach einiger Zeit langweilte sie es mehr. Genervt seufte sie und biss sich ins Handgelenk, um sie wieder zur Stärkung zu bringen.

"Du machst es mir wirklich nicht leicht. Ich habe zwar keinen blassen Schimmer, wieso ich Dir nun helfen, aber heute muss wohl dein Glückstag sein.", ohne auf eine Reaktion zu warten, drückte Katherine ihr blutendes Handgelenk an ihren Mund, sodass der Blondine nichts übrig blieb, als zu trinken.
Als sie der Meinung war der Menschenfrau genug Stärkung gegeben zu haben, zog sie ihr Handgelenk wieder zurück und leckte den letzten Tropfen selbst weg, um die Heilung zu fördern. Diese Frau schien wirklich depressiv zu sein, wenn Katerina das auch herzlich wenig juckte.
Langeweile brachte sie dazu, ihrem Leben trotz ihrer Sprüche kein Ende zu bereiten.

Ihr Selbstbewusstsein beeindruckte sie sogar ein wenig. Anerkennend verschränkte sie ihre Arme vor der Brust und zog ihre Mundwinkel kurz nach unten. "Nicht schlecht für einen Menschen, du weißt Dich scheinbar zu wehren, wenn es mir auch ein leichtes wäre Dir das Genick zu brechen. Ich werde Dich nicht töten, das wäre zu einfach. Wir sollten was zusammen trinken gehen, auf Alkohol stehst du ja scheinbar.", grinsend packte sie die Blondine beim Handgelenk, denn auf Proteste würde sie ohnehin nicht eingehen. Wenn die Doppelgängerin etwas wollte, so würde sie es auch meist bekommen, wie auch jetzt.



"I'm tired of being what you want me to be"

nach oben springen

#8

RE: Gräber

in Friedhof 02.07.2012 20:03
von Claire Riveria • 7 Beiträge

Claire war zwar benommen, aber sie war sich dessen bewusst, das sie gerade ihr Todesurteil unterschrieben hatte. Sie weiß selber nicht, wie es so weit kommen konnte. Wahrscheinlich lag es an dem Tod von ihrem Bruder. Sie hat dadurch ihre Lebensfreude verloren. Aber ihr war es ild Moment egal. Sie würde eh niemand vermissen, wenn das jetzt ihr Ende wäre. Sie schloss die Augen, bereit zu sterben, als sie die Worte der Fremden hörte. Ihr Glückstag? Ehe sie sich versah, drückte die Brünette ihr Handgelenk auf ihren Mund. Sie schmeckte sofort das Blut und spürte regelrecht, wie es ihr immer besser ging.

Die Vampirin ließ von ihr los und Claire leckte sich das restliche Blut von den Lippen ab. Es schmeckte nicht gut, aber half ihr. Das war die Hauptsache. Sie musste lachen, als sie hörte, was die junge Frau sagte. "Ich sehe das mal als Kompliment. Und ja, ich würde gerne noch was trinken gehen. Du bezahlst aber. Das ist das Mindeste, was du mir nach der Sache geben kannst.", sie zwinkerte und wurde von ihr am aus dem Friedhof gezerrt. Sie kannte diese Frau nicht, aber irgendwie schien sie sie zu mögen. Sie schienen viel gemeinsam zu haben.


nach oben springen


Shoutbox
Legende der Farben Vampire Menschen Werwölfe Hexen Hybride Ursprüngliche Tiere Geister
Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Alex Thatcher
Forum Statistiken
Das Forum hat 162 Themen und 1037 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen