Gesucht werden momentan: Meredith Fell, Esther, Abby Bennett & Sheriff Forbes. Außerdem auch menschliche Freecharaktere! :)
#1

Bar

in Cafébar 'Winchester' 08.07.2012 19:01
von Sophie Jones • 9 Beiträge
nach oben springen

#2

RE: Bar

in Cafébar 'Winchester' 08.07.2012 19:35
von Sophie Jones • 9 Beiträge

Gerade erst hatten Tristan und Sophie ihren Wunschtraum erfüllt und das 'Winchester' eröffnet. Alles war eingerichtet, die Wände waren gestrichen, aus den Boxen tönte Rockmusik und die Bar mit Drinks aufgefüllt. Das 'Winchester' bot nicht nur harte Drinks, die manche nach Feierabend gebrauchen konnten, sondern auch verschiedene Cafésorten. Diese Bar war also etwas für jeden Geschmack und würde hoffentlich gut in einem Ort wie Mystic Falls ankommen.

"Alisha? Verräum bitte noch das Zeug in den Kartons und Paul? Hängt das Schild schon?"

Mit einem Klemmbrett lief die Brünette durch die Bar die heute eröffnen würde. Genau genommen in wenigen Stunden. Alles müsste perfekt sein, die Musik müsste stimmen und nichts durfte schief gehen. Ihr Bruder machte gerade die letzten Besorgungen, während Sophie alle rumkommandierte und für Ordnung sorgte in dem sie hin und wieder ein wenig mithalf. Die restlichen Stunden vergingen wie im Flug und schließlich war die Bar zur Neueröffnung bereit. Pünktlich um 19 Uhr, stellte sich die Brünette vor die bereits wartende Menge vor der Türe und öffnete nach einer kleinen Ansage die rockige Bar.



"Habt alle einen wunderschönen Abend und genießt das Winchester! Hinterlasst bitte auch ein paar kleine Worte in unserem Gästebuch, damit wir wissen was wir verbessern können, oder was euch gefällt."

Mit einem Lächeln ließ sie die Menge hinein, während sie einen wütenden Blick auf die Uhr warf. Zwar hatte Tristan alle Besorgungen gemacht, doch war er ausgerechnet zum wichtigsten Zeitpunkt des Abends verschwunden. Typisch Tristan. Kopfschüttelnd verschwand die Brünette an ein paar Tischen, nahm Bestellungen auf, gab sie weiter und bediente die Leute. Gelegentlich sehnte sie sich nach ihrem Job als Tänzerin auf Hawaii, doch wenn sie sich dann ihren großen Traum besah und wieder in ihrem eigentlichen Beruf vertieft - Kellnerin - dann fühlte sie sich gut. Unglaublich gut.


nach oben springen

#3

RE: Bar

in Cafébar 'Winchester' 08.07.2012 20:33
von Nathan Canelly • 5 Beiträge

Der Vampir kam nach einer langen Zeit wieder in Mystic Falls an. Der Stadt in der viele schöne Momente hatte vorallem mit hübschen sterblichen Mädchen, die doch immer bereit waren für einen Snack. Nathan liebte sein Leben als Vampir, denn für ihn bestand sein neues Leben nur aus : Frauen, Sex, Party & ne Menge Blut. Am liebsten vereinte er diese Dinge alle mit einander, die Frauen waren ihm meistens höhrig, denn war es ein Wunder ?! so wie der Schönling aussieht.

Der gutaussehnde Unsterbliche betrat dann das kleine Café oder eher die Bar, mit ein einem selbstbewussten Lächeln auf den Lippen. Er wollte einfach wieder mal seinem Muster nachh gehen und es würde bestimmt eine odeer vielleicht doch 2 Frauen geben, natürlich nur hübsch denn was sollte eine solche Schönheit wie es Nate nun mal war mit einer fetten hässlichen Frau ? Das war dpch mehr abartig als antörnend, die ihm den Abend versüßen konnten. Seie es mit einem kleinen Tanz oder doch mit ihrem Blut.

Die Bar wurde gerade erst neu eröffnet, viele Menschen sttömten von der Straße aus in das hellerleuchtete Café. Der Inhaberin oder dem Inhaber musste er es schon lassen das er dieses Gebäude hier sehr modisch und für diese Zeit doch sehr gerecht wurde. Mit einem coolen, smarten Blick ging er zu der Bar und ließ sich auf den Barhocker sinken. Nathan sah eine brünette Frau, zwar erkannte er nur ihre Rückseite, dennoch kamen ihm die Erinnerungen an den Urlaub in Hawai wieder hoch, wo er etwas mit einer verdammt heißen blonden Tänzerin etwas hatte. Schon alleine diese Erinnerungen machten den Schönling ganz wuschig so das er nun erstmal was hochprozentiges brauchte. "Einen Whisky.."


nach oben springen

#4

RE: Bar

in Cafébar 'Winchester' 08.07.2012 20:58
von Sophie Jones • 9 Beiträge



Mit so einem Ansturm hatte die Brünette nicht gerechnet, doch es war mehr als erfreulich schon am ersten Tag eine so gut besuchte Bar zu führen. Es schien als hätte Tristan sich beim Werbung machen ordentlich Mühe gegeben. Wenigstens zu etwas war seine Macho-Art gut. Zufrieden schmunzelnd bewegte sie die Hüften zum Takt der Musik und hatte sich gerade mit dem Rücken zur Theke gedreht, als ein Fremder einen Whiskey bei ihr bestellte. Das lange Haar zur Seite gestrichen, schenkte sie ihrem Gegenüber ein bezauberndes, freundliches Lächeln, welches sofort verblasste, als sie sah wer vor ihr an der Bar saß.

Wie lange war es her, seit sie Nathan nicht mehr gesehen hatte? Drei Jahre bestimmt. Das letzte Mal in ihrem Langzeiturlaub auf Hawaii. Sie hatte dort als Tänzerin gearbeitet um in ihren jungen Jahren ein wenig Geld zu verdienen, während der Vampir - wie sie kurze Zeit später herausgefunden hatte - ihr Abend für Abend dabei zugesehen hatte. Alte Erinnerungen kamen hoch und bescherrten Sophie eine Gänsehaut. Sie hatte sich nicht nur von dem Unsterblichen beobachten lassen, sondern hatte auch noch mit ihm geschlafen - am letzten Abend, bevor sie wieder nach Mystic Falls gefahren war. Eigentlich hatten sie vereinbart sich nach dem One Night Stand zu verabschieden, doch war Sophie am nächsten Morgen alleine in ihrem Bett aufgewacht und Nathan verschwunden.

Musternd hob sie eine Augenbraue in die Höhe und legte die größte Arroganz an den Tag, die sie aufbringen konnte. Für Nathan legte sie eine extra Portion 'Zickiges Verhalten' oben drauf.

"Nathan .. wie schön dich wieder zu sehen. Aber .. ich muss dich leider enttäuschen. Hier findest du weder das, nach dem es dich wirklich dürstet, noch halbnackte Tänzerinnen."

Nicht das sich Sophie damals mehr von der einen Nacht mit Nathan erhofft hatte, doch nach einem Abschied wäre sie sich vielleicht nicht ganz so nuttig vorgekommen. Das einzige, dass sie ihm hoch anrechnete, war die Tatsache, dass er ihr offenbart hatte was er war, noch bevor er mit ihr geschlafen hatte. Sie hätte ihn genau so gut abservieren können, doch nach einigen Tagen hatte sie die Sache verdaut und hatte sich auf den Schönling eingelassen.

"Was führt dich nach Mystic Falls?"

Fragte sie ihn nun doch ein wenig netter, ehe sie Whiskey in ein Glas füllte und es ihm vor die Nase hielt.


nach oben springen

#5

RE: Bar

in Cafébar 'Winchester' 08.07.2012 21:38
von Nathan Canelly • 5 Beiträge

Nie im Leben hätte der Vampir damit gerechnet die Sterbliche noch einmal wieder zu sehen. Er wusste rein garnichts von ihr außer ihren Namen und das wars auch schon wieder. Doch eines wusste er, das die Brünette die damals noch blond war verdammt gut tanzen konnte und ihre Leistungen im Bett waren auch nicht ohne, vergessen war da bei einem Mann nicht soleicht, denn wann bekam es eine Frau schon mal hin den hotten Unsterblichen so in Wallung zu bringen das er diese Nacht nicht vergaß. Nathan war schon mehrere hunderte Jahre alt und diese braunhaarige Schönheit erst seit ein paar Jahren auf der Welt, dennoch hatte sie den nötigen Sexepil den eine Frau seiner Meinung nach brauchte.

Die Bar füllte sich noch immer sehr gut, das war doch schon mal ein gutes Zeichen, nun musste Nate nur noch einen geeignetes Mädchen finden was ihm heute den Abend noch versüßte, aber das sollte nicht länger auf sich warten. Eine bildhübsche Brünette nahm seine Bestellung auf und erst als sie sich ihr Haar zur Seite strich bemerkte der Vampir das es Sophie war - die Tänzerin von seinem Urlaub. Holla ist die heiß geworden dachte sich Nate mit einem verschmitzen Grinsen.

Schon damals war Sophie ziemlich arrogant und zickig was viele Männer vielleicht abtörnte aber ihn störte es nicht, denn soltle sie so sein, er könnte ein Arschloch feinster Sorte sein, aber noch gab die Sterbliche ihm noch keinen wirklichen Grund dazu.

"Sophie..eine Freunde dich hier zu treffen..das glaubst du ? Ich finde schneller eine als es dir lieb ist oder soll ich gleich bei dir anfangen? Wie in dieser Nacht..". Anscheinend kellnerte sie hier nur und vielleicht würde Nate sie auch nochmals dazu bekommen für ihn zu tanzen, denn das hatte sie vor ein paar Jahren auf Hawai doch so gut gekonnt. Der Unsterbliche war sich da ganz sicher das sie das nicht verlernt hatte.

Nate lehnte sich ein bisschen rüber zu ihr und grinste schelmisch. "Du kennst doch meinen Lebenstil..Blut, Frauen und ne Menge Alkohol..es war doch früher auch so außer die Sache mit dem Blut..und sehe deine ängstlichen Augen noch immer vor mir.." Nun nahm er der schönen Brünetten das Whiskyglas ab und genehmigte sich einen Schluck ehe er zu sprechen began "Und du ?"


nach oben springen

#6

RE: Bar

in Cafébar 'Winchester' 09.07.2012 16:37
von Sophie Jones • 9 Beiträge

Sophie verdrehte genervt die Augen, als Nathan sie wissen ließ, dass eine heiße Frau an diesem Abend nicht lange auf sich warten lassen würde. Natürlich bekam er mit seinem Aussehen und seiner verführerischen Art jede Frau ins Bett und so sehr sie es dem Vampir auch gönnen mochte, dass er nicht einmal seine manipulativen Fähigkeiten einsetzen musste, war sie dennoch wütend, dass er sie hatte sitzen lassen damals. Sie war neunzehn Jahre alt gewesen - beinahe noch ein Kind. Man könnte sagen ein verknallter Teenager, der sich auf ein Abenteuer mit einem blutsaugenden Irren eingelassen hatte.

"Erinnere mich nicht an diese Nacht. Ich bereue sie jeden Tag aufs Neue. Ich war damals noch blond und naiv."

Arrogant blickend lief sie weiter zum nächsten Kunden, bediente auch fünf weitere und kam dann wieder bei Nathan an, der noch immer mit dem gleichen selbstgefälligen Grinsen an der Theke saß, wie noch wenige Minuten zuvor. Wütend beugte sie sich über die Theke, bat ihn mit dem Zeigefinger näher an sie heran zu rücken und flüsterte ihm dann etwas ins Ohr.

"Die Besitzer dieser Bar werden dich rauswerfen, wenn du dich nicht benimmst. Kein Blut, keine Frauen und nur wenig Alkohol. Noch dazu sehen es die Besitzer nicht gerne, wenn ihre Kellnerinnen angemacht werden, also beherrsch dich. Am besten du verlässt Mystic Falls wieder. Hier wirst du nicht fündig. Die Stadt ist zu brav für dich."

Ein paar Gläser abtrocknend, verzog Sophie keine Miene, ehe sie zu Nathan sah und leicht zu schmunzeln begann. Wenn sie ehrlich war, hatte sie Nathan vermisst. Sie hatten damals viele Abende zusammen verbracht, ganz ohne miteinander zu schlafen und hatten sich zu dem noch angefreundet. Manchmal vermisste sie die Zeiten.

Das nächste Lied wurde angespielt und wieder bewegte die Brünette die Hüfte zum Takt der Musik. Die Tänzerin schien wohl noch immer ein wenig in ihr zu stecken. Bevor jedoch Nathan einen dummen Spruch von sich geben konnte, unterließ sie das Tanzen und schob ihm einen neuen Whiskey zu.

"Geht aufs Haus. Als Willkommensgeschenk. Dennoch bist du ein Arschloch und ich hasse dich .."


nach oben springen

#7

RE: Bar

in Cafébar 'Winchester' 09.07.2012 17:34
von Nathan Canelly • 5 Beiträge

Dem Vampir war schon bewusst das seine damalige gute Freundin genervt war, aber nur weil sie ihn vermisst hatte und er gerade nur von anderen Weibern redetete als von ihr. Nathan kannte die Frauen eben, und das war auch der Grund wieso er sich nicht auf eine Beziehung einließ, denn dann wollte das Mädchen, das es das einzige für den Mann ist und das weiß Gott konnte er keiner Frau bieten. Liebe und Sex gab es für ihn nicht wenn dann nur den Sex. Und den bekam der Unsterbliche zur Genüge mit seiner verführerischen Art und seinem verdammt guten Aussehen.

Bei ihren Worten musster der Schönling doch leicht lachen, denn sicher sie hatte es bereut. "Du bereust es sicherlich Spohie..du warst die angefangen..ich habe mich dazu verleiten lassen.." Nate erinnerte sich an diese Nacht und musste schmunzeln als ihm die Worte der damals noch Blonden Frau wieder in dern Sinn kamen "..ich glaube, nein ich weiß das du es warst die meinte das ich gut war und wieso wir das nicht schon früher gemacht haben?.." Mit einem breiten, amüsierten Grinsen wendete sich der Hünsche dann seinen Whisky zu. Dem Inhabern musste er es schon lassen, die Wahl des Whisky's war wirklich sehr gut getroffen. Wenigstens etwas positives.

Sein Blick ging amüsant der Brünetten Frau hinterher wie sie ihren Job als Kellnerin wahr nahm und die Gäste bediente. Stehts war sein Blick auch des öfteren auf ihr Hinterteil gerichtet. Das war schon immer was ihm sehr gut an der schlanken Schönheit gefallen hat. Als sie dann sich aber wieder zu Nathan gesellte folgte sein Blick ihr und bei den Worten der jungen Frau musste er schmunzeln. "Meine Liebe..du vergisst wohl was ich bin oder? Außerdem gefällt es dir doch das ich hier bin..du hast mich vermisst gib es zu Sophie..unsere Gespräche alles..das vermisst du.." Nate trank nun seinen Whisky aus lehnte sich dann entspannt zurück. Hier würde er Spaß haben das wusste der Unsterbliche schon jetzt, dabei würde ein großer Teil Sophie sein auch wenn sie es noch nicht wusste. "Außerdem was würdest du ohne mich tun..ich hab da dieses blitzen in deinen Augen gesehen als du mich gesehen hast..noch Fragen?"

Nathan sah derjungen Kellnerin zu wie sie ein paar Gläser spühlte dabei aber nicht einmal die Miene veränderte, das konnte sie schon immer gut ihre MImik kontrollieren. Dennoch hatte er sie des öfteren durchschaut. Der Blick des Unsterblichen wanderte nun durch die gutbesuchte Bar und vielleicht ein paar hübsche Mädels zu erspähen aber noch lief es nicht so gut, so drehte er sich wieder zu der bezaubernden Sterblichen um. Sophie bewegte ihre Hüften, so wie damals in dem Club in dem sie tanzte. "Das Hüftenschwingen hast du nicht verlernt.." bemerkte er neben bei als Kompliment.

Bei seinem Spruch hörte sie dann auf und sein Grinsen wurde deswegen nur noch breiter und unverschämter, denn das hatte sie doch wohl getroffen. Trotzdem schob die brünette Schönheit ihm einen Whisky zu. "Danke..du sollst dir doch nicht immer wieder sprechen..wenn du mich so hasst würdest du dich wohl kaum mit mir abegeben.:"


nach oben springen

#8

RE: Bar

in Cafébar 'Winchester' 09.07.2012 18:35
von Sophie Jones • 9 Beiträge



Die Brünette musste kurz schmunzeln als das nächste Lied aus den Boxen ertönte. Es war eines ihrer Lieblingslieder und sie konnte sich noch zu gut daran erinnern, dass es damals in Hawaii in einer Art Rockbar aus den Lautsprechern ertönt war und Nathan und sie dazu getanzt hatten. Alte Erinnerungen die sie immer wieder an die schöne Zeit erinnerten. Seufzend ließ sie sich neben dem Vampir auf einem Hocker nieder und stützte den Arm auf dem Tresen ab.

"Die Bar gehört meinem Bruder und mir. Und ja, ich habe dich vermisst. Wir waren Freunde und ich finde der Sex - so gut er auch war - hat alles zerstört. Vor dem Sex dachte ich, du hast gerne Zeit mit mir verbracht weil du mich mochtest, nach dem Sex wusste ich, du hattest es nur darauf abgesehen. So stark und zickig ich mich auch gebe, du hast mich damals verletzt und DAS verzeihe ich dir nie."

Einen Kurzen gekippt, schlug sie Nathan einmal grob mit der Faust gegen die Schulter, ehe sie sich wieder erhob und weiter bediente. Den ganzen Abend lang widmete sie sich ihren Gästen und schickte einer ihrer Kellner zu Nathan. Sollte er sich doch um ihn kümmern. Eine Frau würde ihn jedenfalls nicht bedienen dürfen. Der Abend neigte sich dem Ende zu und die Uhr schlug Mitternacht, als nur noch drei Gäste im Winchester waren. Sophie schickte ihre fleißigen Arbeitskräfte nachhause, wischte den Tresen ab und zog sich dann die Schuhe aus. Den ganzen Tag in Highheelstiefeln zu bedienen, schien keine gute Idee gewesen zu sein.

Auch die letzten Gäste verließen die Bar und zurück blieben Sophie und Nathan. Wie bekam man am besten einen Vampir aus dem Laden? Sie hatte Eisenkraut hier, war jedoch nicht so mies, es ihm in den Drink zu mischen.

"Ich würde sagen du zahlst und verschwindest dann."

Die Brünette griff nach dem halbvollen Glas von Nathan und wandte den Blick dabei nicht von ihm ab. Er war noch immer so unwiderstehlich wie damals und wenn sie an den Sex dachte, bekam sie immer wieder aufs Neue eine Gänsehaut. Räuspernd kehrte sie dem Vampir den Rücken, schüttete den Whiskey aus und spülte dann die restlichen Gläser ab. Eigentlich wartete sie nur darauf, dass er endlich verschwand. Angst hatte sie keine vor ihm. Er würde ihr nichts tun, dessen war sie sich sicher. Ein Grund, weshalb sie ihn damals gemocht hatte. Er hatte versprochen ihr niemals weh zu tun - außer sie würde es erlauben.


nach oben springen

#9

RE: Bar

in Cafébar 'Winchester' 09.07.2012 19:59
von Nathan Canelly • 5 Beiträge

Dieses Lied erinnerte den Unsterblichen auch an die Zeit auf Hawaii, wie die beiden immer getanzt, geredet, rumgealbert hatten. Es war eine wirkliche schöne Zeit für Nathan gewesen, dennoch hatte wahrscheinlich der Sex wirklich alles zerstört, obwohl er sagen musste das ihre Berührungen die sie in dieser Nacht voll führte wahnsinn waren. Allgemein der Sex in dieser war wirklich toll, dennoch hatte der Unsterbliche einen riesen Fehler gemacht. Denn nach dieser Nacht hatte er sich einfach aus dem Staub gemacht und sich nie mehr gemeldet. Nate nahm sich einen Schluck von seinem Whisky und hörte ihre Worte, nun bereute er seine Tat nur noch viel mehr.

"Sophie..ich war wirklich erst darauf aus dich ins Bett zu bekommen..aber nach ein paar Abenden die wir beide verbracht haben, mochte ich dich wirklich..und wollte dich nicht nur fürs Bett..aber es ist nun mal dazu gekommen..ich habe mich schuldig gefühlt am Morgen deswegen bin ich abgehauen..nicht weil ich dich nur fürs Bett wollte. " sagte er dann selbstbewusst und auch einwenig Reue lag in der Stimme des schönes Vampires aber anscheinend wollte sie das nicht hören. Noch nie hatte er es bereut mit einer Frau zu schlafen und danach ab zu hauen aber bei ihr tat er das. Er bereut das er geflohen war.

Sophie ging dann weg und ein Kellner kam zu ihm. Nathan knurrte leicht und sah dem Kellner, der nicht äußerst gut aussah aber man wusste ja nicht, in die Augen und manipulierte ihn. "Wehe du rührst Sophie an, denn dann bist du tot und kein Wort zu ihr..nun lass mich in Ruhe.." der Unsterbliche lehnte sich dann zurück als der Kellner abgehauen war. Auf dummes Gelabber von einem Möchtegern-Kellner hatte er wirklch keine Lust, lieber war er dann alleine.

Es war schon spät und Nate hatte sich dann noch mit einem jungen Kerl unterhalten. Sie hatten Themen wie Sport und Frauen, die Lieblingsthemen des Vampirs, aber sein gegenüber war ein Wolf die er ja eigentlich verabscheute, aber dann wollte er doch nicht so alleine da sitzen und warten bis die beiden alleine waren. Nathan wollte das alleine mit ihr klären, wenn keine Gäste dabei waren und sie immer wieder gehen musste um zu kellnern.

"Nein ich gehe nicht..nicht schon wieder okay? Das habe ich einmal getan und werde es nicht wieder tun.." Dann nahm sie ihm auch noch den Whisky weg und er knurrte leicht auf, denn Sophie sah ihn nicht einmal an. So das der Schönling aufstand und zu ihr hinter die Bar ging und seine Hände an ihr Gesicht legte und sie dann zu sich drehte und die Sterbliche musste ihn so angucken. "Hör mir doch wenigstens zu..es tut mir leid das ich abgehauen bin.." Niemals würde er der schönen Brünette je nur ein Haarkrümmen wenn sie sich es nicht wollte.


nach oben springen

#10

RE: Bar

in Cafébar 'Winchester' 10.07.2012 19:12
von Sophie Jones • 9 Beiträge

Sophie stand noch immer hinter der Bar und lauschte Nathans Worten, die bei ihr jedoch nur halbwegs ankamen. Sie ignorierte seine Entschuldigung. Für dieses Verhalten, würde sie ihm so schnell nicht verzeihen - dachte sie. Als sie dann jedoch seine Hand an ihrer Wange spürte, zuckte sie zusammen, drehte sich zu ihm um und musterte ihn mit kritischem Blick. Reue lag in seinen Augen und seine Stimme war ernst. Er belog sie nicht. Zumindest hoffte sie das.

"Du meinst es wirklich ernst? Es tut dir leid?"

Sophie lächelte leicht, legte den Kopf schief und schnappte sich dann eine Flasche Whiskey die beinahe leer war. Sofort wurde sie von der Brünette geext, ehe sie leicht das Gesicht verzog. Sie wurde allmählich lockerer, legte die Arme um Nathans Schulter und hauchte dann einen Kuss auf seine Lippen. Alles in ihr drängte danach ihn zu küssen, jedoch nur flüchtig, ehe sie sich aus der Umarmung löste und die Musik etwas lauter stellte.



Du bist wieder da und naja .. es ist viel passiert. Sehe den Kuss gerade als freundschaftlichen Kuss, denn mehr als Freundschaft, wirst du von mir nicht bekommen. Ich bin nicht mehr so naiv wie früher und lebe eigentlich gerne als Single. All diese Beziehungsprobleme und das verletzt werden - ich hab es satt. Was ich brauche ist ein Freund der mich nicht sitzen lässt und einfach für mich da ist. Und für den ich da sein kann. Wenn du das von damals wieder gut machen willst, bist du mir so ein Freund ... ansonsten würde ich sagen: Leb wohl, es war schön dich wiederzusehen."

Zwinkernd hüpfte die Brünette auf die Bar, wippte mit den Füßen zur Musik und blickte dann abwartend zu Nathan. Wie würde er sich entscheiden?


nach oben springen

#11

RE: Bar

in Cafébar 'Winchester' 10.07.2012 20:45
von Tristan Jones • 2 Beiträge



Wenn es um seine Schwester und um wichtige Termine ging, kam Tristan eigentlich immer pünktlich, doch dieses mal ging so gut wie alles schief. Es fing alles an, als er für das "Winchester" kurz vor seiner Eröffnung Werbung machen wollte. Mit einem breiten Grinsen und seinem typischen charmy-Tristan-Blick, stolzierte er durch das abendliche Städtchen Mystic Falls und verteilte mit lautem, euphorischem Gebrüll an die Einwohner Einladungsflyer. Insbesondere wandte er sich an die hübschen Ladys der Stadt. Mit einem süßen Zwinkern lädt er alle Mädels ein, die seinem verführerischem Blick natürlich nicht widerstehen konnten und sich sofort auf den Weg zum "Winchester" machten. Den Damen schenkte er ein zufriedenes Lächeln und erklärte ihnen kurz wo sie lang mussten. Danach ging er ein Stückchen weiter, bis er bei engen, kleinen Gassen halt machte. Kurz schaute er auf seine Armbanduhr und verzog erschrocken sein Gesicht.

In ein paar Minuten beginnt die Eröffnung und ich bin nicht da! Soph bringt mich um! Wo bin ich hier eigentlich!?

Desorientiert wanderte er eine der Gassen auf und ab und musste mit Entsetzen feststellen, dass er sich "ein wenig" verlaufen hatte. Vor lauter Aufregeung fing Tristan an, ziemlichen Stress zu schieben und verlor unglücklicherweise auch noch einige der wenigen Flyer, die er noch in den Händen hatte. Er fluchte herum und lief wie ein Gestörter den fliegenden Blättern hinterher. Nach einigen Minuten hatte der Schönling endlich die Flyer eingesammelt bekommen, die mittlerweile total verknickt und dreckig waren. Genervt atmete er ein und aus und überlegte, wie er auf schnelltem Wege wieder zum "Winchester" fand. Wie das Glück auch auf seiner war, vergaß er sein Handy. Es lag höchstwahrscheinlich auf den Thresen und wartete sehnsüchtig auf die Rückkehr seines hübschen Besitzers. Verzweifelt streifte Tristan sich durch seine Haare und schüttelte demotivierend mit seinem Kopf. Ich bin verloren.....

Er versuchte trotzallem sich zusammenzureißen und beschloss, sich durch die engen Gassen zu kämpfen, bis er irgendwann eine Straße sehen würde. Er seufzte kurz und setzte zum ersten Schritt an. Es herrschte eine unbeschreibliche Stille, die Tristan einen leichten Schauer über den Rücken laufen ließ. Nach einigen Schritten war er immer tiefer in die Gassen gekommen und fragte sich ernsthaft, ob dieses Chaos der Verzweigungen bald ein Ende hätte.
Nach seiner Uhr hatte die Eröffnnung schon längst begonnen. Tristan hätte sich selbst ohrfeigen können. Damit sich Tristan innerlich ein wenig beruhigen konnte, sang er ein kleines Ständchen..



Zugegeben, das Singen brachte Tristan wirklich manchmal von der Palme hinunter, aber er würde niemals vor seiner Schwester oder anderen singen. Damit würde er seine Ehre beschmutzen. Plötzlich sah Tristan weit hinten, am Ender einer Gasse, helles Licht! Der verzweifelte Schönling war gerettet! Mit hastigen Schritten wandte er sich dem Ende der Gassen. Seine Schritte wurden immer größer, bis er anfing zu laufen. Gott sei Dank! Jetzt muss ich nur noch zurück zur Bar finden!

Nun war er aus dem Irrgarten hinausgelangt und fande sich auf hellbeleuchteten Straßen wieder. Er war auf jeden Fall noch in Mystic Falls gewesen. Auf einem Schild stand "Mystic Grill" drauf und er wusste, dass diese Bar hier in der Gegend war. Ihm fiel ein Stein vom Herzen. Mit einem leichten Schmunzeln, setzte er seine "Sonnenbrille" auf und lief gechillt die Straßen entlang, bis er endlich das "Winchester" sehen konnte. Seine Augen strahlten wie das lodernde Feuer. Zufrieden und überglücklich schaute er auf die Uhr: 00:13!!!!!

What the fuck?!?! Bin ich in Zeitlupe gelaufen oder warum ist es schon so spät?! Ohne zu zögern nahm er einen großen Schritt und rannte schnurstracks auf die Cafébar zu. Vor dem Eingang angekommen, schmiss er die restlichen Flyer einfach in den Briefkasten. Bevor er die Tür betrat, schüttelte er sich nochmals zurecht und richtete seine schwarze Lederjacke. Seine Sonnenbrille ließ er lieber noch auf. Sophie sollte nicht die peinlichberührte Schande in seinen Augen erkennen. Sofort stürmte er hinein und fing gleich an hastig zu sprechen:

"Oh, Schwesterchen! Es tut mir so leid! Ein Haufen kreischender Mädchen hatte mich verfolgt und wollten meine Unterho-..."

Plötzlich brach er den Satz ab. Überraschenderweise war seine Schwester nicht allein gewesen. Erschrocken zog Tristan ein Fratze und schaute auf sein Schwesterchen, welche auf der Theke umhertanzte. Dann richtete sich sein Blick auf den Unbekannten, der ihm doch irgendwie bekannt vorkam. Langsam entfernte Tristan seine Sonnenbrille und konnten sich sein Grinsen nicht verkneifen.

"Ähm.... stör ich....?"

Fragend wechselte er seine Blicke zu den Beiden an der Bar. Nach kurzem Überlegen fiel ihm wieder ein, wer der Unbekannte war! Wie hätte Tristan diesen Kerl auch vergessen können? Seine Schwester hatte eine Zeit nur von ihm geschwärmt und ihn damit genervt. Tristan verdrehte seine Augen und tat so als sei er über den Besuch nicht überrascht gewesen.


nach oben springen

#12

RE: Bar

in Cafébar 'Winchester' 11.07.2012 00:23
von Nathan Canelly • 5 Beiträge

Natürlich hatte er bemerkt wie die bildhübsche Kellnerin ihm nicht zuhörte oder zummindestens nur halb. Verübeln konnte der Vampir es ihr garnicht denn, er hatte ihr damals vielleicht weh getan und sie verletzt was natürlich ncht Absicht war. Die beiden hatten damals eben eine lockere Freundschaft und Nate dachte eben das es für sie okay sei, aber er wurde eines besseren belehrt und so zeigte sich bei ihm auch die Reue. Die Hände des Unsterblichen lagen noch immer an den Wangen der bildhübschen Brünette. Ihre Worte vernahm Nathan mit einem Nicken. "Natürlich meine ich es ernst..es tut mir leid.."

Schon spürte der Unsterbliche ihre tollen warmen Lippen auf denen seinen und es war für ihn wie damals, als würden die beiden eine Zeitreise nach Hawaii machen. Ihre Lippen hattn noch immer diesen tollen Geschmack, den sie damals schon hatten. Aber dann löste sich Sophie wieder von den Lippen des Schönlings und er blickte in ihre Augen, denn damit hatte er nun wirklich nicht gerechnet, doch Nate musste sagen es gefiel ihm doch ziemlich gut. Die Brünette war lockerer als damals, was ihm nur noch mehr zu sagte. Schon ertönte aus den Boxen lautere Musik und sich nahm sich eine Flasche Whisky die sie doch wirklich exte. "Respekt..übernehme dich aber nicht so.."

Der lässige Vampir lehnte sich gegen die Theke und lauschte den Worten der Sterblichen. Zunächst wollte er noch überlegen aber ließ dies dann auch, denn für ihn war die Entscheidung schon längst klar. "Ich werde versuchen dir so ein Freund zu sein..wenn du da runter kommst..sonst fällts du noch.." aber sie wollte nicht, das kannte er ja schon zu gut so das er sie da runter holte und nun war sie auf seinen Armen. "Du bist wunderschön Sophie.." der Unsterbliche setzte sie dann auf der Theke abund lächelte, ehe er seine Lippen auf ihre legte.

Gerade wollte der Vampir noch was sagen bevor ein Kerl die Tür rein gestürmt kam und einfach drauf los redete, was Nathan zum Schmunzeln brachte. "Nop..du störst nicht..ich nehme an du bist Tristan? Ihr Bruder.." Der Schönling löste sich vn Sophie. Damals hatte sie ihm einiges über ihren Bruder erzählt. Gespannt wie es nun weiter ging lehnte er sich zurück.


nach oben springen

#13

RE: Bar

in Cafébar 'Winchester' 11.07.2012 10:23
von Jared Cien • 1 Beitrag



Der Fremde grinste breit, als der Mensch kümmerlich vor seinen Augen wortwörtlich verreckte und sterbend in der Hand des Vampires erschlaffte. Noch einmal drückte Jared die Hand fest zu. Das restliche Blut sickerte aus der ausgeritzten Kehle des Menschen und augenblicklich war es um ihn geschehen. Angewidert warf Jared den Toten gegen die massive Backsteinwand. Ein Lächeln fand den Weg auf sein ernstes Gesicht und der Vampir musste leicht lachen. Dieses zarte Lachen verwandelte sich schließlich in ein lautes Kichern, ehe es in ein brüllendes Lachen überging. Entzückt über den Moment zog sich Jared ein rabenschwarzes Schnupftuch aus der Jackentasche und säuberte sich daran die blutigen Hände.

"Man kann dem Schicksal nicht entkommen..." murmelte der Verrückte vor sich hin, ehe sein Grinsen eine blanke gebleichte wunderschöne Zahnreihe entblößte. Lächelnd trat der Vampir einen Schritt auf den leblosen Körper am Boden zu und sah abwertend zu dem toten Fleisch hinunter. "Sei froh, dass er dich nicht vor mir gefunden hat. Dann wäre dein Tod sicherlich nicht so zaghaft und 'zuckersüß' abgelaufen." Er legte den beiden Adjektiven einen lächerlichen Unterton bei und grinste breit. "Von wem ich spreche?" zarte Klänge untermalten den anscheinend schwächlichen Vampir. Er lächelte noch breiter und fing an sich mit dem toten Körper vor seinen Füßen zu unterhalten. "Na von Niklaus! Meinem Freund. Wenn du mir nicht sagen kannst, wo er sich aufhält musstest du eben sterben." Tadelnd hob er eine Hand und sah zu den vor Angst weit aufgerissenen Augen hinunter, aus denen das Glitzern schon längst erloschen war. "Ich habe dich gewarnt!"

Mit der Zunge schnalzend zog Jared die Augenbrauen in die Höhe, sah den leblosen Köprer noch einmal musternd an und verließ dann schließlich die kleine Nebenstraße. "Tshau tschau." murmelte er lächelnd und ließ den Toten alleine.

Jared war gewillt sich neue Opfer zu suchen. Er wollte neues Blut vergießen. Er wollte endlich herausfinden, wo sich Niklaus befand. Andere mussten für diese Information sterben. Egal ob es ein armes Menschlein oder ein Vampir war. Alle mussten sterben, wenn Jared nicht bald Niklaus finden würde. Er suchte nun schon seit Monaten nach ihm. Irgendwann würde auch einem alten Vampir die Lust am Suchen vergehen.

Seufzend lief der alte Vampir an einigen Cafes vorbei. Es war mittlerweile schon früher Abend und die Menschen tummelten sich um diese Uhrzeit nur so an den Café Ständen. Eines davon fiel ihm direkt ins Auge. Ein leeres Cafe namens Winchester stand am Ende der Straße. Es schien nicht viele Gäste zu haben oder erst eröffnet zu werden. Genau das pickte er sich heraus. Er würde den Besitzern einen kurzen Besuch abstatten. Vielleicht wussten sie ja, wo sich Niklaus aufhielt. Dass das ein komplett hirnrissiger Einfall war, daran dachte Jared nicht. Wenn er etwas wollte, bekam er es auch.

Schmunzelnd, die Augenbrauen zu einer nachdenklichen Miene verzerrt, betrat der Blauäugige das Café und sah sich um. Lediglich 3 Leute, zwei davon Menschen, ein Vampir, bewohnten die Bar und sahen lächelnd zu ihm hinüber. Vielleicht dachten sie, er sei ein neuer Gast? Nun, nicht ganz. Er wäre eher derjenige, der ihnen das Leben nimmt. Doch das wussten die drei sicherlich noch nicht. "Guten Abend!" enthusiastisch begrüßte er die Meute, schlug sich in die Handfläche, rieb sich die Hände und blieb nur wenige Meter von ihnen entfernt stehen.

Seine stahlblauen Augen fingen an zu glühen bei der Vorstellung, alle drei langsam und qualvoll zu töten. Zu ermorden.


nach oben springen

#14

RE: Bar

in Cafébar 'Winchester' 11.07.2012 14:51
von Sophie Jones • 9 Beiträge

Sophie lachte, als Nathan sie auf die Arme nahm und ihr sagte, dass sie schön war. Der Kuss den er danach mit ihr teilte, war nicht gerade freundschaftlich, weshalb sie ihn auch sofort von sich drückte.

"Hast du mir nicht zugehört? Sowas macht ein Freund nicht! Keine Komplimente! Kein Küssen!"

Sophie hüpfte von seinem Arm, schlug leicht gegen die Schulter ihres Freundes und legte dann den Kopf schief während sie ihn betrachtete. Nur ein Freund. Die Beiden wurden unterbrochen, als ihr Bruder eintrat und von einer kreischenden Meute sprach, die seine Unterhose hatten stehlen wollen. Sie kaufte ihm diese Geschichte natürlich nicht ab. So war Tristan nicht. So gab er sich, doch so war er nicht. Lachend zog sie eine Augenbraue in die Höhe und tippte sich dann mit dem Zeigefinger gegen die Stirn.

"Deine Unterhose? Wer will schon freiwillig deine Unterhose? Es reicht, wenn ich sie sehe wenn ich unsere Wäsche wasche."

Schmunzelnd verschränkte sie die Arme vor der Brust und wollte gerade erneut das Wort an Nathan und Tristan richten, als ein Fremder die Bar betrat. Sophie hatte bereits das Schild umgedreht auf dem *Geschlossen* stand, doch das schien den Mann nicht zu kümmern. Mit einem Lächeln trat sie auf den Fremden zu, deutete auf das Schild und öffnete dann die Türe.

"Verzeihen Sie. Wir haben bereits geschlossen. Kommen sie doch Morgen wieder ja? Einen schönen Abend noch."

Das es sich bei dem Kerl um einen Vampir handelte, wusste Sophie nicht. Sie war so freundlich wie nur möglich und beherrschte sich selbst dann noch, als der Fremde keine Anstalten machten, zu gehen.

"Sir. Wir haben geschlossen."

Wiederholte sie noch einmal, verständlich für den Fremden, ehe sie zu Tristan sah und darauf wartete, dass auch er seinen Senf dazu abgab.


nach oben springen

#15

RE: Bar

in Cafébar 'Winchester' 11.07.2012 18:59
von Tristan Jones • 2 Beiträge

Tristan lag ein großes Schmunzeln auf seinen Lippen. Natürlich würde ihm Sophie nicht glauben, doch ein Versuch war es ja wert und Tristan ließ sowieso gerne mal einen "schlechten Witz" hinausposaunen. Grinsend rollte er mit den Augen und entschuldigte sich nochmals. Er hoffte, dass sie es ihm nicht so übel nahm.

"Manchmal kannst du echt sooo fies sein, hehe. Du kannst dich geehrt fühlen meine Unterhosen zu waschen!"

Er hatte den Herren nebenan schonwieder total vergessen, bis dieser leicht hustete, um sich bemerkbar zu machen. In dem Moment hätte Tristans Kopf rot anlaufen können. Peinlich berührt strich er mit seiner linken Hand über seinen Nacken und verzog eine Augenbraue. Ein Gespräch über seine Unterhosen zu führen, war wohl nicht gerade angebracht. Schon peinlich genug, dass er erst so spät kam und seine Schwester alles allein machen durfte. Schnell wollte er das Thema wechseln, doch ein anderer sorgte schon dafür. Ein ihm wirklich unbekannter Mann stand an der Tür und es sah so aus, als wollte er unbedingt hinein. Skeptisch schaute er zu dem Typen, der gerade von seinem Schwesterherz höflich gebeten wurde zu gehen, doch es sah nicht so aus, als wenn ihn das interessieren würde. Wenn man nicht auf Tistans Schwesterchen hört, dann kann auch er manchmal böse werden. Hastig machte er ein paar Schritte auf den Kerl und deutete mit seinem Zeigefinger provokativ auf das *Geschlossen*- Schild.

"Alter, verstehen Sie nur chinesisch? Da steht GE-SCHLOS-SEN! Also jetzt schwingen Sie ihren Arsch hinaus und kommen sie morgen wieder! Wir führen hier gerade eine ernstzunehmende Gruppenkonversation und wir brauchen keinen mehr, der noch dran teilnimmt!"

Hatte er jetzt im Ernst Gruppenkonversation gesagt?! Ich sollte wohl nicht so viel skypen... Leicht verwirrt schüttelte Tristan den Kopf und wartete ungeduldig, dass sich der Mann wieder aus der Bar hinausbegibt.


nach oben springen


Shoutbox
Legende der Farben Vampire Menschen Werwölfe Hexen Hybride Ursprüngliche Tiere Geister
Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Alex Thatcher
Forum Statistiken
Das Forum hat 162 Themen und 1038 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen