Gesucht werden momentan: Meredith Fell, Esther, Abby Bennett & Sheriff Forbes. Außerdem auch menschliche Freecharaktere! :)
#1

Büro

in Mystic Grill 08.07.2012 11:32
von Julie McLynn • 25 Beiträge

Julie hatte es sich noch immer auf dem Tisch von Ana bequem gemacht, als Stan sich darüber aufregte, wie sie sich benahm. Von allen gutaussehenden Männern, war sie ausgerechnet dem -am-schwierigsten-herumzukriegenden- Kerl begegnet. Stan Evers war ebenso eine harte Nuss, wenn es darum ging lockerer zu werden, wie Julie, wenn es darum ging sich zu verlieben oder sich auf ein "Glücklich bis ans Ende" einzulassen. Es war, als hätte Julie eine komplette Abneigung dagegen entwickelt und Stan so wie es aussah gegen wilden, verruchten, hemmungslosen Sex.

"Sei kein Baby. Ana ist nicht da und sie hat uns den Schlüssel gegeben. Noch dazu meinte sie, wir sollen uns amüsieren. Also wenn das nicht deutlich ist."

Grinsend legte sie den Kopf schief, als Stan der Schottin näher kam, mit seinen Händen unter ihr Kleid fuhr und versuchte sie abzulenken, damit er den Schlüssel nehmen konnte. Julie war nicht dämlich - sie wusste er wollte nur die Schlüssel. Brav blieb sie sitzen, ließ Stan an den Schlüssel gelangen und sah ihm dann hinter her, als er das Büro wieder verlassen wollte. Wieder ließ er sie sitzen, doch Julie konnte ihm es dennoch nicht verübeln. Er schien mehr auf Kerzenlicht, Romantik und kuschelige Musik im Hintergrund zu stehen. Auch Julie hatte das einst bevorzugt. Jetzt jedoch, hatte sie schon lange nicht mehr mit einem Kerl aus Liebe geschlafen. Ein triumpierendes Grinsen erschien auf ihrem Gesicht, als Stan schließlich doch umkehrte und mit den Worten 'Scheiß drauf' an sie heran trat. Endlich war er auf ihre Unterlippenneckerei eingegangen und kostete selbst von dieser in einem leidenschaftlichen, stürmischen Kuss.

"Wow. Mister Evers. Sie sind aber ganz schön ungezogen. Dabei wollte ich ihnen als Sekräterin doch nur ihre Formulare vorbeibringen."

Julie zog eine Schnute, wickelte sich um brav zu wirken eine ihrer Haarlocken um den Finger und schlang dann die Beine um Stans Hüfte um ihn quasi festzuhalten, damit er nicht wieder auf den Gedanken kam, zu verschwinden.

"Ich denke die brauchst du nicht mehr .."

Julie entwendete ihm die Schlüssel, warf sie achtlos in den Mülleimer und öffnete dann Stans Gürtel den sie schon bald in der Hand hielt. Auch der Knopf seiner Hose wurde geöffnet und schließlich schaffte sie es ohne von dem Barkeeper abzulassen, sich den Slip auszuziehen. Schmunzelnd hielt sie den Gürtel in die Höhe und, faltete ihn kurz und verpasste Stan lachend einen kleinen Schlag auf den Hintern.

"Endlich traust du dich etwas .. oder machst du wieder einen Rückzieher?"

Doch es schien nicht so, denn anstatt zu verschwinden, fragte er nach einem Kondom, oder viel mehr verriet er ihr, dass er keines dabei hatte. Nachdenklich fuhr sie sich durch das lange, blonde Haar und hob dann den Zeigefinger. Schnell sprang sie von dem Tisch, kramte im Mülleimer nach dem Schlüssel und schnappte sich ein Kondom aus ihrer Tasche, welche sie draußen hatte stehen lassen. In kurzer Zeit war sie wieder im Inneren des Büros, hatte Kerzen mitgebracht und zündete diese an.

"Kondom und Kerzen. Siehst du .. ich gehe auf deine Wünsche ein .."

Ehe sich Stan versah, hatte sie sich wieder vor ihn gesetzt, die Beine um ihn geschlungen und das Kondom in die Höhe gehalten.

"Soll ich das übernehmen?"


zuletzt bearbeitet 08.07.2012 11:50 | nach oben springen

#2

RE: Büro

in Mystic Grill 08.07.2012 12:31
von Stan Evers • 23 Beiträge



Stan war sich sicher, dass Ana das hier nicht tolerierte. Sie war die Chefin! Sie war sicherlich keine Dame, die soetwas hier duldete! Doch dazu sagte Stan nichts mehr. Julie hatte so oder so gewonnen. Er sollte diese Erfahrung wohl so schnell wie möglich hinter sich bringen. Außerdem konnte er es nicht noch einmal ertragen seinen großen Freund ein weiteres Mal herunter zu kühlen. Der Vormittag war schon genug gewesen. Doch wie sollte er auch wissen, dass Julie vorhatte ihn auf dem Tisch seiner Chefin zu vernaschen?! "Ich werde gefeuert, wenn das hier rauskommt." knurrte er erregt an ihren Hals und presste sich fest an den Tisch. Er wollte Julie so nahe sein, wie es nur ging und wie die Physik es zuließ. Verwirrt lehnte er sich zurück und sah sie stirnrunzelnd an. Der brave Schönling verstand ihr kleines Rollenspielchen nicht, dass sie anfing mit ihm zu spielen.

"Wie auch immer.."

Murmelnd stürzte er sich wieder auf sie und war wörtlich dran und drauf sie aufzufressen. Er bemerkte nicht, wie sie ihm die Schlüssel abnahm und sie in den Mülleimer warf.
Er bekam auch nicht mit, wie ihm der Gürtel von der Hose gerissen wurde. Alles was er realisierte war der unglaublich geile Körpergeruch von Julie. Sie infiltrierte ihn, zerriss ihn, machte ihn High wie der beste Stoff der Welt. "Du riechst so gut.." murmelte er an ihre Halsbeuge und sog noch einmal den intensiven Geruch ein, ehe er sich zurück beugte und mit einem Klapps auf dem Hintern das Mädchen wild ansah. Sie machte aus ihm etwas, das er eindeutig nicht war. Sie stimulierte Gefühle und Hormone in ihm, die er vorsichtshalber vor Jahren schon weg gesperrt hatte. Doch an damals wollte er nicht denken. Er hatte sich in der Highschool so zum Vollpfosten gemacht und wollte die Vergangenheit nur so weit wie möglich von sich schieben.

Mit animalischem Blick sah er dem Mädchen zu, wie sie aus dem Raum verschwand. In der kurzen Zeit in der Stan alleine war, versuchte er seine Atmung ein wenig runter zu fahren. Den zweiten Knopf seines Shirts aufknöpfend, atmete er einmal tief durch und fuhr sich mit der rechten Hand über die leicht geschwitzte Kopfhaut, versteckt unter einer dichten Haarpracht. "Gott, was mache ich hier?!" Kopfschüttelnd drehte er sich verwirrt um. Er war im Inbegriff all seine Verbote zu brechen. Und das nur an einem Tag. Julie machte ihn verrückt und entlockte ihm Verhaltensmuster, die er nicht von sich gewohnt war. "Verdammt.." die Lippen fest zusammen pressend, sah er zu wie Julie zurück kehrte und ein paar Kerzen im Raum verteilte.

Sie lehnte sich zurück setzte sich wieder auf den Tisch und zog ihn eng an sich. Stirnrunzlend betrachtete er ihr siegessicheres Gesicht und riss ihr das Kondom aus den Händen.

"Nein, das kann ich noch sehr wohl alleine.." murmelnd zog er sich die Hose so weit hinunter, dass er sich ebenfalls die Shorts herunterziehen konnte und sein großer Freund zum Vorschein kam. Mit einer schnellen gekonnten Bewegung zog er sich das Kondom über sein Glied und sah wieder mit leicht verunsichertem Blick zu Julie hinauf.

"Ich mache sowas normalerweise nicht.." murmelte er erneut und atmete noch einmal tief durch, ehe er sich das Mädchen an der Hüfte packte, ihr Kleid weit genug hoch schob und mit einem vorsichtigem Stoß in sie eindrang. Stöhnend zog er sie in einen intensiven Kuss und flüsterte die Worte an ihre Lippen.

"Gott bist du warm...und geil." schmunzelnd verkrampften sich seine Hände an ihrem Rücken und hielten sie fest.


nach oben springen

#3

RE: Büro

in Mystic Grill 08.07.2012 13:20
von Julie McLynn • 25 Beiträge

http://www.youtube.com/verify_age?next_url=/watch%3Fv%3D3WYEq3oAndc

Die Blondine zog eine Augenbraue in die Höhe, als Stan leicht zickig reagierte, kaum das sie ihn fragte ob er das Kondom selbst überziehen, oder es sich überziehen lassen wollte. Für gewöhnlich empfand es ein Mann als zusätzliche Erregung wenn die Frau diese 'Arbeit' für ihn übernahm, doch Stan schien da anders zu denken. Abwartend sah sie ihm dabei zu, wie er sich mit dem Kondom austattete ehe er abermals ihr nur allzu bekannte Worte an sie richtete. Er tat sowas nicht, er fühlte sich unwohl dabei, er war kein Typ für ein One Night Stands - immer das Selbe eben. Julie ignorierte seine Worte, spreizte stattdessen die Beine und wartete darauf das Stan in sie eindrang, was er kurz darauf auch tat.

Seine Worte waren wie Musik in ihren Ohren und ein lautes Stöhnen entfuhr ihr, dass von der Musik im Grill übertönt wurde. Stan fühlte sich so wundervoll in ihr an und jedes Mal wenn er sich nach vorne bewegte, regte sie sich ihm entgegen. Dieser Kerl machte Julie so unglaublich verrückt! Er warf selbst ihre Prinzipien komplett über den Haufen. Der Schreibtisch wackelte und Julie saß dirket auf ein paar Unterlagen, was sie ein wenig ablenkte. Mit einer kräftigen Bewegung fegte sie sämtliche Gegenstände auf dem Schreibtisch hinunter, fuhr mit ihren Händen unter Stans Hemd und riss es ihm kurz nachdem vom Körper. Die knöpfe sprangen vom Stoff, fielen auf den Boden und entlockten Julie ein Schmunzeln.

"Gott du bist so gut! Ich verstehe nicht, wieso du so dagegen warst."

Julie verzerrte das Gesicht bei jedem seiner Stöße und verkrallte ihre Fingernägel in seiner Schulter. Ihr Stöhnen wurde immer lauter und die Schottin von Sekunde zu Sekunde erregter. Immer wieder legte sie ihre Lippen auf die des Barkeepers und küsste ihn voller Leidenschaft. Weitere Küsse fanden den Weg auf seinen Hals und schließlich wanderten ihre Lippen an sein Ohr, in welches sie sinnliche Worte hauchte.

"Ohh Stan. Wie konntest du nur denken das hier würde etwas zwischen uns ändern? Ich bin jetzt eher noch verrückter nach dir."

Das wollte sie ihm noch gesagt haben. Ihre Hände wanderten zu seinem Hintern, sodass sie ihn noch enger an ihn pressen und ohnehin bei jedem Stoß noch intensiver spüren konnte. Sie waren zwar noch nicht lange bei der Sache, doch Julie war schon jetzt kurz vor ihrem Höhepunkt. Stans ganze Art törnte sie wahnsinnig an. Sie war verrückt nach diesem Kerl. Wollte ihn - immer und immer wieder. Sie hoffte nur, dass er es nicht bereuen würde oder sie nach dieser Nummer abwies. Er war zwar nicht der Typ für One Night Stands, doch wieso sollte nach dieser Nummer alles anders sein? Wieso sollten sie keine Freunde mehr sein können? Sie konnten sich danach noch immer kennenlernen. Julie jedenfalls, hatte sich das fest vorgenommen.

Während die eine Hand sich um seine nackte Schulter legte, griff die andere nach der halben Flasche Sekt. Sie trank beinahe die Hälfte davon, wobei ein Teil des Inhaltes daneben ging und ihren Hals hinab in ihr Dekolteé tropfte. Einen weiteren Kuss mit Stan geteilt, konnte er den prickelnden Sekt der durch ihren heißen Kuss noch besser zu sein schien, noch intensiver in seinem Mund schmecken. Die leere Flasche warf Julie einfach in den Mülleimer neben dem Schreibtisch. Es dauerte nicht mehr lange, ehe die Beiden schließlich den Höhepunkt erreichten, und Julie den Schönling ausgepowert in einen Kuss zog. Eine schnelle Nummer vom allerfeinsten.


zuletzt bearbeitet 11.07.2012 14:54 | nach oben springen


Shoutbox
Legende der Farben Vampire Menschen Werwölfe Hexen Hybride Ursprüngliche Tiere Geister
Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Alex Thatcher
Forum Statistiken
Das Forum hat 162 Themen und 1038 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen